Sehenswürdigkeiten

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Bau der Bergkirche St. Moritz, 1491

Die im Jahr 1491 gebaute und dem heiligen Mauritius geweihte Bergkirche, auf einem Vorsprung des Hallauerberges gelegen, überragt das durch seinen Weinbau bekannte Dorf Hallau.

Die erhöhte Lage bringt es mit sich, dass die Kirche im Blickpunkt des ganzen Klettgaus liegt und zum Wahrzeichen Hallaus geworden ist. 

Über die Umstände, wie man den Bauplatz für die Bergkirche bestimmte, gibt ein Brief von Otto von Sonnenberg, 1474 bis 1491 Bischof von Konstanz, an Papst Innozenz VIII. Auskunft. Die neue Kirche wurde ebenfalls St. Mauritius geweiht, und ihr wurden nach einer Chronik die aufgefundenen Reliquien anvertraut. Ebenso weisen die drei Schlusssteine des Chorgewölbes auf die Mauritius-Legende hin. 

Der kunstgeschichtlichen und historischen Bedeutung wegen wurde sie im Jahre 1974 zum Kunstdenkmal von nationaler Bedeutung erklärt und in den Jahren 1976 bis 1978 gründlich restauriert. Dabei brachten die im Innern der Kirche durchgeführten Ausgrabungen wertvolle Erkenntnisse über die Frühgeschichte Hallaus. 

Im Jahre 2015 fand eine umfassende Sanierung der Fassadenflächen der Bergkirche statt.

Möchten Sie mehr erfahren über die geschichtlichen Hintergründe seit Bestehen dieser Kirche, so gibt Ihnen eine Broschüre ausführlich Auskunft, die für Fr. 2.50 bezogen werden kann. 

Die Kirche ist zu Fuss über den Chilcheweg in gut 10 Minuten erreichbar. 

Anmeldung für Führungen und weitere Informationen erhalten Sie bei:
Hallau Tourismus
Tel.: +41 52 681 20 20
Fax: +41 52 681 46 46
E-Mail: info(at)hallau-tourismus.ch

Schaffhauser Weinbaumuseum

Weinbaumuseum (öffnet vergrössertes Bild in neuem Fenster)

Im wunderschönen Gebäude, «der Krone», Bergstrasse 3, mitten in Hallau, dem Hauptort des Schaffhauser Blauburgunderlandes, befindet sich dieses liebevoll eingerichtete Museum. Im Jahre 2019 wurde es daher umbenannt in "Weinkrone". Nach der Renovation und der Wiedereröffnung im April 2016 wurde die Vinothek ebenfalls in diese Räumlichkeiten integriert. Es werden drei Bereiche im Weinbaumuseum geführt. Das Museum soll den Besuchern die Geschichte des Rebbaus und der Weinproduktion zeigen und in der Vinothek werden die gegenwärtigen Resultate der Arbeiten aus den Rebbergen des ganzen Kantons angeboten. Es werden ca. 58 Weine präsentiert. Hier können von den Weinproduzenten Fächer gemietet werden, in denen sie ihre Weine präsentieren. Im dritten Bereich, der Weinstube, erleben die Gäste saisonale Küche, mit Rezepten nach Grossmutters Art, zusammen mit einem guten Schluck Wein.

Öffnungszeiten:
Ostern bis Weihnachten
Mo - Fr, 14.00 - 16.00 Uhr, Vinothek geöffnet, Museumsbesuch möglich
Sa - So, 11.00 - 17.00 Uhr, Museum, Vinothek und
Weinstube geöffnet mit Verpflegungsmöglichkeit

Gruppen, Führungen, Degustationen, Besuch in der Weinstube; jederzeit auf Voranmeldung das ganze Jahr möglich.

Tarife und Jahresprogramm
auf der Website ersichtlich. 

Information/Buchung:
Tel.: +41 52 681 16 88 
Website: www.sh-weinbaumuseum.ch
E-Mail: info(at)sh-weinbaumuseum.ch

Flyer Kant. Weinbaumuseum